Eupaed Akademie
Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren.

Sind Bewegungskurse im Säuglingsalter für die motorische Entwicklung von Vorteil?

Von Babyturnen bis Babyschwimmen, das Angebot an Bewegungskursen für Säuglinge ist groß. Es basiert auf dem Wissen, dass Bewegung für die motorische Entwicklung und die Gesundheit des Kindes von zentraler Bedeutung ist. Eltern sollten deshalb das natürliche Bewegungsbedürfnis ihres Kindes erkennen und unterstützen. Doch wie lässt sich die motorische Entwicklung des Babys am besten fördern? Reicht es aus, den Säugling strampeln, kriechen, krabbeln zu lassen oder sind spezielle Bewegungskurse zu empfehlen?

Antwort mit Literatur: www.gesund-ins-leben.de

(29.06.17)

Tödliche Gefahr im Auto: Kleine Kinder nicht im Auto zurücklassen

Kleinkinder und Babys sind nicht in der Lage, ihre Körpertemperatur in der gleichen Weise zu regulieren, wie Erwachsene es tun. Sie überhitzen drei- bis fünfmal schneller. Jedes Jahr sterben Kinder an einem Hitzschlag, weil sie in einem heißen Auto, meist unabsichtlich, zurückgelassen wurden.

Kinder, besonders Babys, schlafen oft in ihren Kindersitzen, sodass sie sich nicht bemerkbar machen. Die meisten dieser Todesfälle ereignen sich bei Kindern bis zu 3 Jahren.

Innerhalb von 15 Minuten kann die Temperatur im Innenraum bei voller Sonneneinstrahlung bis auf 70 Grad Celsius steigen. Auch geöffnete Fenster können einen Hitzestau im Wageninneren nicht verhindern. 80% der Temperaturerhöhung passieren schon in den ersten 10 Minuten. Eltern unterschätzen oft die Gefahr, denn auch bei geringeren Temperaturen kann sich der Wagen stark aufheizen, Die amerikanische Seite kidsandcars.org, die sich diesem Thema widmet, warnt davor, dass selbst bei 16 Grad Celsius Außentemperaturen schon Kinder im Auto an einem Hitzschlag gestorben sind.

Eltern sollten deshalb ihr Kind nie im alleine Auto zurücklassen:

  • Überprüfen Sie immer den Rücksitz, um sicherzustellen, dass sich kein Kind mehr im Autor befindet, wenn Sie an Ihrem Ziel ankommen.
  • Legen Sie Ihr Handy, Ihre Tasche oder Geldbörse auf den Rücksitz, so dass Sie daran erinnert werden, nochmal auf dem Rücksitz nachzuschauen.
  • Das Innere eines Autos kann schnell gefährliche Temperaturen erreichen, auch wenn die Außentemperatur nicht heiß ist.
  • Lassen Sie niemals ein Kind allein in einem Auto, auch wenn Sie erwarten, bald wieder zurück zu kommen.
  • Sperren Sie Ihr Auto zu, wenn sie geparkt haben, damit keine Kinder unbeaufsichtigt hineinsteigen können.

(20.06.17 Quelle: AAP, kidsandcars.org)

Schreibaby: Babymassage kann Säugling beruhigen

Sogenannten Schreibabys, aber auch anderen unruhigen Babys kann u.U. eine Babymassage helfen. Denn sie fördert den kindlichen Schlaf und kann sowohl bei Mutter als auch beim Kind Stress verringern.

Gesunde Säuglinge steigern ihre Schreidauer und  -häufigkeit nach der Geburt bis etwa zur 8. Lebenswoche, um dann bis zum Ende des dritten Lebensmonats wieder weniger zu weinen. In dieser Phase schreien die Säuglinge durchschnittlich etwas über zwei Stunden pro Tag. „Auch Babys, die übermäßig bzw. exzessiv schreien, sind in der Regel gesund. Als grobe Orientierung kann gelten, dass Säuglinge, die an mindestens drei Tagen der Woche über mindestens drei Stunden pro Tag ohne ersichtlichen Grund schreien, und dies über drei Wochen lang, ‚Schreibabys‘ sind. Meist werden die Schreiattacken im Tagesverlauf heftiger“, erklärt Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Warum eine Babymassage hilfreich sein kann, wurde bisher nicht wissenschaftlich erklärt. Ebenso konnten Experten noch keine genaue Ursache für das exzessive Schreien bei Säuglingen finden. Sie gehen von mehreren Faktoren und u.a. von einer gewissen Unreife des Babys aus.

Eltern sollten wissen, dass übermäßiges Schreien nicht unbedingt eine Ursache haben muss und auch nichts mit ihrer Kompetenz zu tun hat. „Eine klare Strukturierung des Tagesablaufs mit festen Pflege- und Schlafroutinen, bei denen immer eine bestimmte Abfolge von Ereignissen eingehalten wird, bereiten das Kind gut aufs Schlafen vor. Insbesondere vor dem Zubettgehen sollten Eltern das Kind vor lauten Geräusche, hellem Licht und Aktivitäten abschirmen. Wichtig ist es, frühzeitig auf Müdigkeitssignale, wie ein glasiger Blick oder Augenreiben, zu reagieren, denn wenn das Kind übermüdet ist, fällt ihm das Einschlafen besonders schwer. Gelingen alle diese Maßnahmen nicht, können Eltern auch in Absprache mit dem Kinder- und Jugendarzt versuchen, das Kind schreiend ins Bett zu legen und etwa eine Viertelstunde abzuwarten, ob das Kind von alleine einschläft. Bleibt dies ohne Erfolg, kann der Säugling erneut kurz gestillt oder gefüttert und dann wieder hingelegt werden“, so Dr. Niehaus. 

Mütter und Väter sollten sich frühzeitig von ihrem Kinder- und Jugendarzt beraten lassen und auch Hilfe z.B. von ehrenamtlichen Helfern (z.B. wellcome-online.de), von „Frühe Hilfen“ und „Schreiambulanzen“ annehmen, noch bevor sie am Ende ihrer Kräfte sind.

(24.05.27 Quelle: Pressemitteilung des BVKJ)

Vegane Ernährung: Stillende Frauen sollten Kinder- und Jugendarzt darüber verständigen

Bei veganer Ernährung kann ein Mangel an Kalzium, Vitamin D, Jod, Zink, Eisen, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B2 und vor allem Vitamin B12 entstehen.

„Stillende Frauen haben – ebenso wie Schwangere – einen besonders hohen Bedarf u.a. an Vitamin B12. Wenn sie sich vegan ernähren, sollten sie den Kinder- und Jugendarzt – wie zuvor bei einer geplanten oder festgestellten Schwangerschaft ihren Frauenarzt – darüber informieren, damit der Pädiater regelmäßig überprüfen kann, ob der Säugling ausreichend mit Vitamin B12 versorgt wird. In den meisten Fällen reicht es, wenn die Mutter das Vitamin zusätzlich einnimmt“, rät Dr. Hermann Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Vitamin B12 kommt in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Milch und Eiern sowie in Innereien vor. Da Veganer auf alle tierischen Produkte verzichten – neben Fleisch auch auf Eier und Milchprodukte sowie Honig –, nehmen sie in der Regel zu wenig davon auf. Ein Vitamin-B12-Mangel macht sich beim Säugling oft erst nach etwa vier bis sechs Monaten z.B. durch Wachstumsstörungen, Blutarmut, Muskelschwäche und eine veränderte Gehirnentwicklung bzw. unzureichendes Kopfwachstum bemerkbar. Wird der Mangel nicht rechtzeitig erkannt, können bleibende Schäden entstehen.

Wenn das Baby ab dem 5. bis 7. Lebensmonat Beikost bekommt, wünschen viele Mütter, die Veganer sind, dieselbe Ernährungsweise für ihr Kind. Doch raten die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) davon ab, wenn das Kind nicht zusätzlich als Nahrungsergänzung eine entsprechende Zufuhr von Vitamin B12 erhält. „Kinder sollten reichlich pflanzliche Lebensmittel, Gemüse, Obst, Getreideerzeugnisse und Kartoffeln essen. Gelegentlich sollten sie tierische Lebensmittel, wie Milch, Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Eier und Fisch zu sich nehmen und selten Fett- und Zuckerreiches verzehren, wie Süßigkeiten und Knabbereien“, beschreibt Dr. Kahl die Mischkost, die vom Forschungsinstitut für Kinderernährung („Optimierte Mischkost“) und der DGE empfohlen wird.

(10.05.17 Quelle: Pressemitteilung des BVKJ)

Papst wirbt fürs Stillen.

Franziskus ermuntert Mütter während einer langen Taufmesse.

Während einer Taufmesse im Vatikan hat Papst Franziskus anwesende Mütter ermutigt, ihre Babys zu stillen. "Der Gottesdienst ist etwas lang, jemand weint, weil er Hunger hat", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche während der Messe in der Sixtinischen Kapelle. "Wenn es so ist, ihr Mütter, dann gebt die Brust ohne Angst, so wie die Jungfrau Maria Jesus die Brust gegeben hat."

Er hatte bereits mehrfach für das Stillen geworben, auch in der Öffentlichkeit.

Muttermilch gilt als optimale Ernährung für Säuglinge, Stillen fördert zudem die Bindung zwischen Mutter und Kind. Dennoch wird das Stillen in vielen Ländern nicht unterstützt, vor allem, wenn es in der Öffentlichkeit stattfindet.

(09.01.17)

Neues bei den Vorsorge-Untersuchungen U 2 - U 9.

Vorausschauende Beratung in Ihrer Kinder- und Jugendarztpraxis

Ab heute wird die Neuregelung der Vorsorge-Untersuchungen in allen Kinder- und Jugendarztpraxen umgesetzt: Bei den Untersuchungen U 2 bis U 9 wird nun auch eine vorausschauende Beratung zu den Gesundheitsthemen erfolgen, die für Sie jeweils in den folgenden Wochen und Monaten nach dem Untersuchungstermin wichtig werden. Fast alle der Themen für das 1.Lebensjahr werden auch in unserem eupaed®elternkurs "Baby" ausführlich besprochen.

Neues "Gelbes Heft"

Eltern von Neugeborenen erhalten in der Geburtsklinik bereits seit einiger Zeit die neuen gelben Hefte zu den Vorsorge-Untersuchungen. Diese wurden ganz neu gestaltet und enthalten nun auch Hinweise zur vorausschauenden Beratung durch die Kinder- und Jugendärztin oder den Kinder- und Jugendarzt.

(02.01.17)